Besuch bei den Tafeln in Groß Gerau
Die beiden Ethikkurse der Klasse 6B/D und 6G/H von Frau Peters besuchten am 03.12.12 und am 05.12.12 die Tafeln des diakonischen Werkes der Versöhnungsgemeinde in der Danziger Straße 6. Dort wurden wir von Frau Wels empfangen, herumgeführt und durften jede Menge Fragen zum Thema Armut in Deutschland stellen.
Die Tafeln sind eine gemeinnützige Vereinigung in ganz Deutschland. Es gibt sie u.a. in Groß-Gerau, Darmstadt, Frankfurt (Bassam, Niklas & Abdullah)

Interview mit Frau Wels (Klasse 6B/D):
Wie kommt es bei den Menschen, die hier herkommen, zu Armut? (Haris & Zoheb): „Das ist sehr unterschiedlich, zum Beispiel sind viele alleinerziehende Eltern mit Kindern oder andere haben sich verschuldet.“
Wie wird den Menschen hier geholfen? (Khola & Irem): „Zum einen werden jeden Donnerstag Nachmittag Lebensmittel ausgegeben, wofür man aber einen Ausweis braucht, zum anderen werden auch Kleidung, Bücher, Kosmetikartikel angeboten.“
Wie viele Menschen besuchen die Tafeln? (Sarah & Shaista): „Es sind insgesamt circa 120-140 Haushalte aus Groß Gerau und Umgebung (Familien).“
Was würden die Menschen ohne Tafeln tun? (Sonya & Elvira): „Sie würden leben, aber das Leben der Menschen wäre viel schwieriger.“
Verdienen die Mitarbeiter der Tafeln etwas? (Merdan & Adrian): „Viele sind freiwillige Helfer und verdienen nichts, es gibt aber auch Arbeitslose die 1 Euro pro Stunde bekommen.“
Wie finden Sie das Projekt „Die Tafeln“? (Daniel & Benjamin): „Das ist schwer zu beantworten. Einerseits gut, weil arme Menschen Unterstützung bekommen. Aber andererseits nicht gut, weil die Menschen nicht auf solche Unterstützung angewiesen sein sollten.“
Woher kommen die Spenden für arme Menschen und reichen diese? (Svenja & Selin): „Wir erhalten Spenden von Supermärkten, Bäckereien und einzelnen Menschen. Zum Glück reichen die Spenden aus, aber wir haben nicht jede Woche gleich viel.“
Was erhalten Menschen von den Tafeln? (Marc & Kristian): „Die Menschen erhalten vor allem Lebensmittel und Kleidung. Allerdings gibt es diese Sachen nicht kostenlos, sondern man muss einen kleinen Beitrag zahlen.“

Interview mit Frau Wels (Klasse 6G/H):
Arbeiten die Menschen, die zu den Tafeln gehen? (Nick & Noman): „Ja manche schon, aber die Mehrzahl sind Rentner.“
Warum gehen die Menschen zu den Tafeln (Nick & Achraf): „Weil sie von ihrem eigenen Geld nicht Leben und etwas zu Essen kaufen können.“
Fühlen sich die Menschen wohl hier? (Luana & Nejra): „Ja, sie fühlen sich wohl.“
Glauben Sie, dass der Staat arme Menschen im Stich lässt? (Alen & Khaled): „Ja, finde ich schon, weil es nicht genügend Arbeitsplätze gibt.“
Sollten die Hartz-IV Gelder erhöht werden? (Wadood & Jan): „Nein, sollten sie nicht. Die Menschen sollten stattdessen eine Arbeit bekommen.“
Erhalten die Tafeln genügend Lebensmittel, Kleidung usw.? (Zilan & Madiha): „Ja, es ist nicht immer gleich viel, aber es reicht, um die Menschen zu versorgen.“
Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich wünschen? (Jason & Mustafa): „Ich würde mir wünschen, dass es die Tafeln nicht geben müsste!“
Wie ist die Wohnsituation der Menschen, die hier herkommen? (Florian & Felix): „Meistens haben die Menschen Wohnungen, die aber in schlechten Zuständen sind (u.a. Schimmel)“
Fühlen sich die Menschen hier von der Gesellschaft ausgeschlossen? (Safae & Sajida): „Viele fühlen sich ausgeschlossen und schämen sich auch dafür.“
Ist es gerecht, dass Menschen auf Hilfe der Tafeln angewiesen sind? (Beneta & Anita): „Ja, weil sie sonst nicht genügend zum Leben hätten. Und nein, weil jeder Mensch genügend Geld haben sollte.“
Kommen viele Kinder zu den Tafeln? (Viet & Donita): „Insgesamt sind circa 600 Kinder bei den Tafeln angemeldet, aber nicht alle kommen jede Woche.“

Frau Peters